page contents " /> Feuerlöscher für Daheim page contents

Feuerlöscher für Zuhause kaufen ?

Welchen Feuerlöscher für Zuhause kaufen:

Wirkungsvoller Brandschutz kann Leben retten.

Wer sich umsichtig verhält, kann einem Brand Zuhause zwar relativ gut vorbeugen, doch komplett ausschließen lässt er sich nicht. Zu den wirkungsvollsten Brandschutzmaßnahmen gehört daher die Ausstattung des Hauses mit wenigstens einem Feuerlöscher und einer Feuerlöschdecke. Je nach Brandgröße und Ursache kommen unterschiedliche Feuerlöscher zum Einsatz, doch ein Standardmodell reicht für den Notfall meist aus. Tragbare Feuerlöscher für den Hausgebrauch sind mit Pulver, Schaum, Wasser oder Kohlendioxid gefüllt, das bei einem Brand unter Druck abgegeben wird. Hauseigentümer sind dafür für den richtigen Brandschutz verantwortlich.

 

Verschiedene Feuerlöscher
Feuerlöscher für Zuhause kaufen

Also welchen Feuerlöscher für Zuhause kaufen

Brandschutz fängt bei der Vorbeugung an
Eine besondere Gefahr geht von Elektrogeräten in der Küche, beispielsweise Toaster, Kaffeemaschine, aber auch Herd, Geschirrspüler und Waschmaschine aus. Auch bei Heizdecken besteht erhöhte Brandgefahr, insbesondere, wenn sie älter sind. Auch der Umgang mit Kerzen, Streichhölzern und offenem Feuer kann sehr schnell zu einem gefährlichen Brand führen. Mit Feuer spielende Kinder, aber auch ein unbeobachtete Adventskränze haben schon häufig zu verheerenden Hausbränden geführt. Brandherde können aber auch falsch gelagerte Schmierstoffe, alte Autoreifen sowie elektrische Werkzeuge in der Garage sein.
Wird ein Brand bei der Entstehung entdeckt und sofort bekämpft, können die schlimmsten Schäden verhindert werden. Doch nicht selten fehlt das richtige Werkzeug zur Brandbekämpfung und der Hausbewohner muss tatenlos zusehen, wie sich das Feuer in rasender Geschwindigkeit ausbreitet. Das muss nicht sein. Ein gut sichtbar angebrachter Feuerlöscher, der regelmäßig gewartet wird, erhöht die Sicherheit in den eigenen vier Wänden und minimiert die Auswirkungen von Brandschäden und die Gefahr fürs eigene Leben.

 

 

Fettbrand: In der Küche eine häufige Brandursache
Immer wieder werden Fettbrände mit Wasser gelöscht, was ein fataler Fehler ist, da es zu einer Explosion kommt und sich blitzschnell eine Feuersäule bildet. Ein Brand, der durch Bratgut auf dem Herd entstanden ist, darf nur mit einer Decke oder einem Feuerlöscher gelöscht werden. Das Löschspray des Feuerlöschers bildet eine Sperrschicht, unter der das brennende Öl abkühlen kann. So senkt sich auch die Selbstentzündungstemperatur. Mittlerweile ist er der Einbau von Rauchmeldern in allen Bundesländern Pflicht sind, doch Feuerlöscher sind längst nicht in jeder Immobilie zu finden oder in der richtigen Qualität vorhanden.

 

 

Schaumfeuerlöscher – das ideale Löschwerkzeug daheim

Die Feuerwehr empfiehlt grundsätzlich ein Feuerlöscher für Zuhause,

denn er ist die beste Möglichkeit, einen entstehenden Brand rasch zu löschen. ABC-Pulverlöscher enthalten ein feines Salzgemisch. Sie eignen sich zum Löschen von festen, flüssigen und gasförmigen Stoffen, hinterlassen aber unangenehme Spuren. Sie sind zwar preiswert, doch da sich das Pulver selbst in den kleinsten Ritzen festsetzt, kann es später nur schlecht entfernt werden. Schaumlöscher sind zwar etwas teurer, aber sie ersticken die Flammen effektiv. Die Schaumlösung bildet einen leichten Film und ist für die Brandklassen A und B ausgelegt. Sie eignet sich zur Brandbekämpfung bei festen Stoffen wie Holz oder Textilien und bei Flüssigkeiten. Der Schaum löscht die Flammen schlagartig, ohne große Verunreinigungen zu hinterlassen. Modelle mit 6-12 l Füllmenge sind für die durchschnittliche Wohnung ausreichend. Spezielle Fettbrandfeuerlöscher (Brandklasse F) sind für die Küche gedacht und können bei einem Fettband helfen.
Feuerlöscher sollten Sie alle zwei Jahre überprüfen und gegebenenfalls auswechseln. Im Laufe der Zeit kann die Wirkung der Treibmittel nachlassen.